Herstellergarantie

  • Auf der ATU Seite wird momentan Werbung gemacht :) . Gesagt wird: wer eine Inspektion bei atu macht, der verliert nicht wie oft behauptet, die Herstellergarantie. Es wird aus einer EU Verordnung zitiert, wonach die Inspektion nur nach Vorgaben des Herstellers zu erfolgen hat, nicht aber zwingend in einer Vertragswerkstatt.


    Was meint Ihr? Würde doch die Kosten massiv senken.

    ""
  • Auf der ATU Seite wird momentan Werbung gemacht :) . Gesagt wird: wer eine Inspektion bei atu macht, der verliert nicht wie oft behauptet, die Herstellergarantie. Es wird aus einer EU Verordnung zitiert, wonach die Inspektion nur nach Vorgaben des Herstellers zu erfolgen hat, nicht aber zwingend in einer Vertragswerkstatt.
    Was meint Ihr? Würde doch die Kosten massiv senken.

    3 Kontrapunkte hätte ich da:
    1) "massiv" muss man da aber schon recht weit fassen.
    die Inspektion mit nem 5W30 kostet auch schon 200 Eur, und dieses Öl entspricht dann z.B. nicht den Spezifikationen für den Diesel beim Pulsar (kein ACEA C4).
    Bei Nissan liegt man zwischen 200 und 350 Eur (je nach Gegend und welche Insp.)
    Luftfilter, Kerzen u.ä. Teile zahlt man auch extra, nur Öl, Ölfilter und Innenraumfilter sind im Preis bei der Kette; Original-Teile bekommt man auch nicht.


    2) Ich behaupte mal, dass sich viele der Garantiereparaturen in einem Graubereich zwischen Garantie und Kulanz befinden. Die reine Herstellergarantie ist ja nicht viel mehr, als die Zusischerung, dass man die gesetzliche Gewährleistung auch 3 Jahre erbringen will, ohne allzusehr auf die mögliche Beweislastumkehr nach 6 Monaten zu pochen.
    Als Bsp. nehme ich mal den Metallhaltebügel der Rückfahrkamera, der bei einigen schon wg. Rost ausgestauscht wurde. Dort einen konkreten Mangel, der behoben werden muss in der Garantiezeit, zu argumentieren ist nicht so einfach, das Teil funktioniert ja.
    Ich denke, dass Nissan sich bei Fremdinspektionierten da (noch ;) ) viel pissiger anstellt.


    3) Wenn ich nen 3..4..5 Jahre alten "scheckheftgepflegten" Wagen kaufen würde, und finde im Heft dann nur ATU-Stempel (oder ner anderen freien Werkstatt), würde ich diesen Werterhalt/-steigerungaspekt deutlich geringer bewerten. ... also weniger für das Fz zahlen wollen.
    (da fließt dann u.a. ein, dass diese Ketten nen gewissen Ruf bzgl. der Qualität der Arbeit haben, der sicher nicht auf alle aber manche der Filialen bzw. Mechaniker auch zutrifft; aber auch, dass es dokumentiert, dass der Besitzer eher spart, anstatt alles notwendige zum Wert- und Funktionserhalt des Fz. zu tun)


    An der grundlegenden Richtigkeit der Werbeaussage habe ich keine Zweifel, das ist auch nicht wirklich was neues, hat die Kette auch vor 4..5 Jahren schon mal massiv mit geworben, und gelten tut es schon ne ganze Weile. Die Vertragswerkstätten finden diese Verordnung natürlich weniger gut.


    Ciao
    Hojo

    Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben


    Pulsar Tekna (I), 1,5dCi, Azure, 7/15

  • Die Rechtslage ist eine Sache, der Kulanzfaktor ist bei "Auto war immer beim Händler" vs. "Auto wurde bei zig Werkstätten gewartet" vielleicht auch noch ein Argument. Der Händler kennt mich, aber vor allem kennt er den Wagen (und auch das Modell im allgemeinen) und wenn man vernünftig mit einander Redet ist es ggf. einfacher mal ein Auge zu zu drücken und einige "kann" Sachen dann halt mit zu machen, die Nissan wenn man mit "ihr MÜSST das aber machen" sonst nicht machen würde. Dazu kommt noch das ich nicht glaube das ATU sowas wie Rückrufe (Startbatterie) und Software Updates (sei es Steuerung oder plump das Navi) mit macht...


    ...wobei bei jedem Auto irgendwann der Punkt kommt wo man "beim freien Händler seines Vertrauens" was machen lässt weil es einfach nicht Lohnt das noch vom Hersteller machen zu lassen.

  • Fakt ist, das die Hersteller Garantie auf jeden Fall erhalten bleibt sofern die freie Werkstatt sich an die Hersteller Vorgaben hält. Ob man das nun unbedingt bei ATU machen lässt sei Mal dahin gestellt. Im Ernstfall bei Garantien ist es aber zu empfehlen eine große Kette oder ein Bosch Service auszuwahlen, da diese dann doch eher beweisen können das nach Hersteller Vorgaben vorgegangen wurde.
    Zu meinen Nissan Zeiten hatten wir da auch tatsächlich einen Ernstfall. Ein 1.2er Qashqai mit Motorschaden der kurz vorher bei einer freien Werkstatt zur Inspektion war und es nur eine handgeschrieben Rechnung gab ohne große Infos welches Öl usw. benutzt wurde, Nissan hat sich natürlich erst Mal stur gestellt. Ende vom Lied war aber das Nissan den kürzeren gezogen hat und es den Motor auf Garantie gab.
    Das Argument Original Teile ist für die Katz, da Original Teile nur gelabelte Nissan Teile von Bosch usw. sind, die es dann auch so in der gleichen Qualität gibt.
    Ich sehe jedenfalls keinen Grund darin noch Vertrags Werkstätten aufzusuchen außer bei Garantie Fälle.

  • am Donnerstag noch mit das Gespräch mit dem Werkstattmeister gehabt Nissan gibt in vielen Dingen bis zu 7 Jahre Kulanz bei regelmässig Wartung.

    :thumbsup: Einmal Nissan immer Nissan :thumbsup:


    :evil: Nissan Pulsar Grau 1.5 Diesel Tekna :evil:

  • am Donnerstag noch mit das Gespräch mit dem Werkstattmeister gehabt Nissan gibt in vielen Dingen bis zu 7 Jahre Kulanz bei regelmässig Wartung.

    Hab ich in meinen 3 Jahren bei Nissan noch nie erlebt. Meistens ist ab dem 4 Jahr spätestens beim 5 Jahr Schluss mit Kulanz gewesen. Der muss wohl besondere Verhältnisse zu Nissan Deutschland haben.

  • das kann sein, es kommt immer drauf an ob dein Händler dies dir gönnt den wenn Nissan den Arbeitslohn übernimmt dann verdient er nichts dran.

    :thumbsup: Einmal Nissan immer Nissan :thumbsup:


    :evil: Nissan Pulsar Grau 1.5 Diesel Tekna :evil:

  • Ich für meinen Teil werde in den ersten 3 Jahren nur zum Freundlichen gehen, bei dem ich mein Fzg gekauft habe. Allein um das Gewissen zu beruhigen. Danach werde ich mich schon nach einer günstigeren Alternative umsehen.


    Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Hinterhof-Werkstatt aufgrund des technschen Fortschritts, alle Dienstleistunge erbringen kann. Bin da etwas vorsichtig. Eine Kette á la ATU etc. schon eher. Man denke an die Software-Updates.

  • Ich bin ernsthaft am überlegen, ob ich noch ein oder zwei Jahre Garantie dranhänge. So wie es aussieht, werde ich den Pulsar noch mindestens bis drittes Quartal 2019 fahren.
    Stellt sich die frage, nehme ich die Premium, wo alles bezahlt wird, oder nehme ich die, wo man anteilsmäßig selbst zur Kasse gebeten wird :?:

  • Das ist in jedem Fall etwas Glückspiel. Oder wie bei einer Versicherung. Bestenfalls tritt der Fall ein, für den du Geld bezahlt hast und in anderen Fällen ist das Geld weg, aber es hätte ja sein können.


    Ich denk ja oft, besser haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben. Bin wegen der Verlängerung auch am Überlegen, aber dass es mehrere Modelle gibt, hab ich noch nicht gewusst.

  • Das hängt vom Garantiegeber ab. Bei der Garantieverlängerung direkt von Nissan (5*Garantie) muss man nichts selbst bezahlen, ist aber entsprechend teuer. Hab da vor kurzem auch mal irgendwo eine Preisübersicht gesehen, find ich grad aber nicht mehr wieder.
    Alternativ kann man als Verlängerung auch im Voraus eine Gebrauchtwagengarantie abschließen (z. B. über GarGarantie o. ä.), bei diesen gibt es i. d. R. eine laufleistungsabhängige Selbstbeteiligung, ist aber deutlich günstiger als die 5*Garantie von Nissan. Außerdem ist hier weniger abgedeckt als bei der Nissan-Garantie.

    Pulsar C13 1.2 DIG-T acenta mit Technology-Paket Bj. 2015
    ex Almera N16 1.5 acenta plus mit Style-Paket Bj. 2006
    ex Micra K11 1.0 Bj. 1998


    www.seenotretter.de

  • Ich habe im Januar 18 das Angebot bekommen.
    Fünftes Jahr Nissan Garantie bis 100.000 km für 359€.
    Das vierte Jahr Garantie ist ja bald vorbei.