Pulsar C13 Bj. 10/2014 Innenraumfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Konstruktion eines Geisteskranken....Wie kann man so einen Mist fabrizieren? Der Pollenfilter ist deutlich größer als das Montageloch. Also Finger reinstoßen zugrapschen und den Filter rauswürgen. Dabei fällt schonmal der ganze Dreck schön sauber in den Fußraum. Das ist aber der einfache Teil. Danach muss ja der neue Filter durch das zu kleine Loch. Also Filter erstmal zusammen knicken ( Rechte Hand, ausgestreckt und nach oben abgewinkelt, ohne jede Sicht auf das was man tut) und irgendwie schräg nach oben durch das Loch drücken. Tatsächlich, irgendwann ist der Mist dann drin. ABER WER SAGT MIR, DASS SICH DER FILTER WIEDER AUSDEHNT UND ÜBERALL SCHON DICHT ANLIEGT, nach dem ich ihn brutal außer Form gequetscht habe? Beim anschließenden Einklicken des Deckels drauf achten ,dass er auch oben einrastet. Alles bloß weil mein Freundlicher beim Kundendiensttermin keinen Aktivkohlefilter auf Lager hatte...

      ""
    • Moin moin!

      Schließe mich deinen Ausführungen an!

      Musste das dieses Jahr auch erstmals selber machen und habe ebenso geflucht...bei unserem Juke kann man zumindest noch einigermaßen sehen, was man macht, denn da sitzt der (baugleiche) Kasten etwas tiefer.
      In der (englischsprachigen) Reparaturanleitung des Juke steht auch, man solle dafür das Handschuhfach und die untere Verkleidung ausbauen...

      Man sollte auch, soweit man das im "Blindflug" hinbekommt, mal den Staubsauger vor die Filteröffnung halten, bevor man den neuen einsetzt, um den Schmodder auszuräumen.

      Ja, den Filter muss man ganz schön zusammendrücken, damit er in die Öffnung geht.
      Aber ich denke schon, dass sich der Filtereinsatz wieder vollständig entfaltet; man hat ihn ja nur kurzzeitig "vergnatschelt" und das sollte nichts machen...

      Gruß Jörg

      ----------------------------
      Pulsar 1,2 DIG-T Tekna, force-red, Standheizung, EZ 6/2015